Kosovo

Kosovo, das jüngste Land in Europa, liegt im Herzen Südosteuropas. Kosovo liegt im Zentrum der Balkanhalbinsel und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Mittel- und Südeuropa, zwischen dem Adriatischem und Schwarzen Meer. Dieses überwiegend bergige Land verspricht viele unvergessliche Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse.

Warum sollen sie das Kosovo besuchen?

Prizren ist eine charmante Balkanstadt, die einen Eindruck hinterlässt, dass sie den Ufern des Flusses Bistrica eingeflossen wird, der die Stadt zwischen den hohen grünen Bergen in zwei Teile teil. Prizren wurde über viele Jahrhunderte mit einer Mischung aus osmanisch geprägter Architektur erbaut und ist definitiv eine der attraktivsten Städte im Kosovo.

Die größte und auch die Hauptstadt des Kosovos – Pristina ist das kulturelle, wirtschaftliche und administrative Zentrum des Landes mir einer langen Geschichte. Archäologische Funde stammen aus der Jungsteinzeit. Es wird vermuttet, dass Ulpiana, der südliche Vorort von Pristina, das Zentrum der illyrischen Provinz Dardania und einer der schönsten Städte des 2. Und 4. Jahrhunderts ist.

Das Kloster – Visoki Dechani in der Nähe von der Stadt Decani ist eine der wichtigsten kulturellen Lokalitäten im Kosovo. Es stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Das Kloster ist voller Ruhe. Die Fresken an den Wänden stellen verschiedene Szenen aus der Bibel dar und schafen eine schöne Kulisse. Wie in den vergangenen Jahrhunderten leben die Mönche hier immer noch ein einfaches und bescheidenes Leben. Sie produzieren Lebensmittel für das Kloster, das für seinen köstlichen Käse und guten Wein bekannt ist.

Das Kloster-Gracanica ist ein serbisch-orthodoxes Kloster im gleichnamigen Dorf, das 10km von Pristina entfernt ist. Eswurde 1321 vom serbischen König Stefan Milutin gegründet. Das Kloster Gracanica wurde 1990 zum Kulturdenkmal von außerordentlicher Bedeutung ernennt. Seit 2006 ist es ein UNESCO-Weltkulturerbe auf der Liste „mittelalterlichen Denkmäler des Kosovos“ als Erweiterung des Kloster Visoki Decani.

Die kaiserliche Moschee (Die Moschee von Sultan Mehmed Fatih), die größte in Pristina, wurde auf Befehl von Sultan Mehmed II, auch als El-Fatih bekannt, erbaut. Das hervorragendste Merkmal dieser Moschee ist die von 15 Metern riesige Kuppel. Heute nutzen Hunderte von Pristinaer Bürgern diese Moschee zum täglichen Gebet. Die kaiserliche Moschee gilt als nationale Ikone und auch als eines der größten Gebäude der Stadt. Während des Österreichisch – Türkischen Krieges (1690 – 1698) wurde die Moschee für kürze Zeit in einer Kirche umgewandelt und während des Zweiten Weltkrieges von deutschen Truppen mit Hakenkreuz markiert.

Der Eingang zur Gadim-Höhle (Marmorhöhle) wurde 1966 von Ahmet Diti entdeckt, einem Bauern, der Steine aus seinem Hinterhof entfernte und zufällig ein leuchtendes Loch in der Erde entdeckte. Nach sorgfältiger Überlegung stellte er übberascht fest, dass das Leuchten aus einer Höhle voller kristallisierter Stalagmiten stammt. Heute sind Stalagmiten die Hauptattraktion in der Höhle. Ihre Entstehung über Millionen von Jahren hat die Ausgestaltung verschiedener Gestalten und Formen ermöglicht, die die Einheimischen benannt haben. Die Namen werden Sie zum Lachen bringen und über ihre Herkunft nachzudenken.

Das Partiarchat Pec, ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist ein Kirchenkomplex am Stadtrand von Pec in der Nähe des prizrenischen Bystrica Flusses am Amfang der Rugova Schlucht. Dieser Komplex stammt aus dem 13. Jahrhundert und war der Ort, an dem serbische Bischöfe und Patriarchen lebten. Seit der Gründung ist das Patriarchat ein Treffpunkt für Theologen, Schriftsteller und Künstler – ein Ort, an dem das künstlerische Erbe betont wurde und immer noch eines der wichtigsten Denkmäler des kulturellen Erbes des Kosovo ist.

Galerie
Über ikonografie
Flija
Rasoj
Euro (EUR)
Einheitliche parlamentarische Republik
Straßen-, Schienen- und Luftverkehr
Kontinental mit mediterranen und alpinen Einflüssen
Pristina
1.907.592
Albanisch und Serbisch
Bergbau, Zement und Bauwesen, textil, Lebensmittel- und Getränkeverarbeitung, Tourismus, Metallurgie
Muslime, orthodoxe Christen und Khatoliken
Kontakt
Reiseveranstalter
Balkan Prime Tours
Straße: Vasil Glavinov
N. 7-b, Stock 6, 1000, Skopje, Macedonia
+389 2 551 89 55 +389 78 44 99 98
info@balkanprime.tours office@balkanprime.tours